WESTSÄCHSISCHE ABWASSERENTSORGUNGS- UND DIENSTLEISTUNGSGESELLSCHAFT MBH
Anders als Du denkst!        Unsere Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik – Triff uns auf der Ausbildungsmesse "Mach was!" am 30./31.03.2019 in Chemnitz.  Weitere Infos findest du hier!

Unsere Technik – Stand der Technik

Bei der Erfüllung der kommunalen Pflichtaufgabe der Abwasserbeseitigung haben wir die allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie zahlreiche Vorschriften, Normen und Richtlinien einzuhalten. Im Zuge unseres Umweltmanagements ermitteln wir kontinuierlich die Umweltaspekte und überwachen die wesentlichen Umweltauswirkungen im laufenden Betrieb im Zuge unserer Qualitätssicherung. Darüber hinaus ist die kritische und umfassende Bewertung der Umweltauswirkungen von Vorhaben im Entsorgungsgebiet bei Planung und Projektierung unseres Kanalnetzes, unserer abwassertechnischen Anlagen sowie bei ihrem Betrieb Standard. Unsere Technik und unser gut geschultes Personal tragen zu einer stetigen Verbesserung unserer Umweltleistung bei.

Unsere Abwasserprofis der Abteilung Kläranlagen sorgen für einen reibungslosen Betrieb in insgesamt 156die folgenden abwassertechnischen Anlagen :

  • ca. 20 Kläranlagen (KA)
    Kläranlagen auch Abwasserbehandlungsanlagen genannt – sind technische Anlagen zur Reinigung von Abwasser.
     
  • ca. 50 Pumpwerke (PW)
    Abwasserpumpwerke/Abwasserhebewerke sind technische Einrichtungen zum Zwangstransport von Abwasser aus Trenn – oder Mischsystemen. [Beim Mischsystem werden alle Abwässer (Schmutz-, Fremd- und Regenwasser) in einem gemeinsamen Kanal gemischt weitergeleitet bzw. abgeführt. Beim Trennsystem werden getrennte Leitungs- und Kanalsysteme für die Ableitung von Schmutzwasser und für Regenwasser angelegt. Das Schmutzwasser wird zur Kläranlage transportiert, das nicht verschmutzte Regenwasser wird oft nach einer Zwischenspeicherung (Regenrückhaltebecken) in das nächste Gewässer geleitet.
     
  • ca. 40 Regenüberlaufbecken (RÜB)
    Ein Regenüberlaufbecken (RÜB) hat die Aufgabe bei Regenereignissen das erste noch stark verschmutzte (wenig verdünnte) Abwasser  zurückzuhalten und erst nach Beendigung des Regenereignisses der Kläranlage zuzuführen. Der nachfolgend ankommende Zufluss ist so verdünnt (Mindestverdünnung), dass eine Ableitung in das nachfolgende Gewässer gewährleistet werden kann.
     
  • ca. 35 Regenrückhaltebecken (RRB)
    Ein Regenrückhaltebecken (RRB) ist ein künstlich angelegtes Becken. Das können Erd- oder Betonbecken sein. Diese haben die Aufgabe, kurzfristig in großen Mengen anfallendes Niederschlagswasser von befestigten bzw. versiegelten Flächen vorübergehend aufzunehmen und gedrosselt in das nachfolgende Gewässer abzuleiten.
     
  • ca. 20 Stauraumkanäle (SRK)
    Stauraumkanäle (SRK) sind in der Regel Kanäle mit größerem Durchmesser. Diese haben die Aufgabe, das bei heftigen Regenfällen ankommende Wasser zunächst anzustauen bzw. zurückzuhalten und dann gedrosselt in die nachfolgende Kanalisation weiterzuleiten.
     
  • 1 ein Regenklärbecken (RKB)
    Regenklärbecken (RKB) sind Absetzbecken zur Behandlung von verschmutztem Regenwasser in einem Trennsystem.
     
  • ca. 60 Regenüberläufe (RÜ)
    Regenüberläufe sind Entlastungsbauwerke im Mischsystem. An einem Regenüberlauf (RÜ) wird die 7- bis 30–fache Schmutzwassermenge weitergeleitet. Das entlastete Mischwasser wird im Gegensatz zu einem Regenüberlaufbecken (RÜB) nicht gespeichert. Durch die Weiterleitung vom 7- bis 30-fachen Abfluss ist eine Mindestverdünnung vor Einleitung in ein Gewässer gewährleistet.
     
  • Ein modernes Störmeldesystem, das den Ausfall wichtiger Aggregate in den abwassertechnischen Anlagen anzeigt, erlaubt die sofortige Reaktion und damit die Abwendung der Gefahr von Gewässerverunreinigungen mit größeren Schäden für Mensch und Natur.

Die Kanalprofis der Abteilung Netze betreuen ein Kanalnetz mit einer Gesamtlänge von rd. 750 km. Davon wurden mehr als die Hälfte in den Jahren seit 1990 errichtet. Abwassernetze können eine Lebensdauer von 100 Jahren erreichen. Dies bedeutet, dass die kontinuierliche Instandhaltung und Erneuerung der Netze eine Daueraufgabe ist. Für die Wartung und Reinigung des Kanalnetzes steht unseren Mitarbeitern deshalb die notwendige Technik zur Verfügung. Der Kanalnetzbestand ist in einer elektronischen Datenbank erfasst und dokumentiert. Hier werden auch Informationen zum Zustand von Kanälen und Schächten gespeichert, die wir mithilfe unseres eigenen Kanal-TV-Inspektionsfahrzeuges gewinnen. Auf dieser Basis wird eine vorausschauende und kostensparende Sanierung und Instandhaltung unseres gesamten Kanalnetzes geplant und durchgeführt. Mit modernen Verfahren der Leitungsrenovation, wie Re-Lining (Auskleidung sanierungsbedürftiger Haltungen mittels kunstharzgetränkter Schläuche (Inliner)) erreichen wir heute wesentliche Kosteneinsparungen gegenüber der konventionellen, kostenintensiveren offenen Bauweise.

Zu einer leistungsfähigen und umweltgerechten Abwasserentsorgung gehört auch eine moderne Fahrzeugflotte. Die WAD GmbH verfügt über vier Fahrzeuge für die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche:

  • 2 kombinierte Hochdruckspüler mit Wasserrückgewinnung
  • 1 kleiner Hochdruckspüler für den Bereich Hausanschlüsse (Netzkontroll- und Spülfahrzeug)
  • 1 Kamara-Fahrzeug

 

Bildergalerie: Unsere Fahrzeuge

Bild 1: Kaiser Aquastar Edition

Kaiser Aquastar Edition für die Hochdruckreinigung von Leitungen und Kanälen bis zu einer Nennweite DN 800, max. DN 1.200 sowie Entleerung von Bauwerken (Schächten, Becken usw.)

Bild 2: Kaiser Aquastar II

Kaiser Aquastar II für die Hochdruckreinigung von Leitungen und Kanälen bis zu einer Nennweite DN 800, max. DN 1.200 sowie Entleerung von Bauwerken (Schächten, Becken usw.)

Bild 3: Netzkontroll- und Spülfahrzeug

Netzkontroll- und Spülfahrzeug auf Basis eines MB Sprinter 516 CDI KA für die Durchführung der Bestandserkundung von Grundstücksanschlüssen, Feststellung der Einleitbedingungen, vielfältige Überprüfungsausgaben, Hochdruckreinigung und Inspektion (TV) von Hausanschlüssen und Grundstücksentwässerungsanlagen sowie Havariedienst.

Bild 4: TV-Inspektionsfahrzeug

TV-Inspektionsfahrzeug auf Basis eines MB Sprinter 413 CDI KA 4x2 für die Inspektion von Hausanschlüssen bzw. Grundleitungen ab DN 100, Inspektion von Hausanschlüssen über den Hauptkanal mittels Satellitenanlage (Shuttle-System)

Inspektion von Abwassersammlern bis zu einer Nennweite DN 1.500, Ortung und Feststellung von Leitungsverläufen sowie Deformations- & Kalibermessung.

Kontakt

Bei Interesse an der Nutzung von Fahrzeugen

Tel.: 03763-7897-0

Mail: wad@wad-gmbh.de