WESTSÄCHSISCHE ABWASSERENTSORGUNGS- UND DIENSTLEISTUNGSGESELLSCHAFT MBH
04.11.2015

Planmäßige Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes

Das im November 2014 beschlossene und im Mai 2015 geänderte Abwasserbeseitigungskonzept des Abwasserzweckverbandes Lungwitztal-Steegenwiesen sieht bis zum Jahr 2020 Investitionen mit einem Gesamtumfang von rund 21 Mio. EUR vor. Schon in diesem Jahr wurde ein erster Teil der Maßnahmen umgesetzt bzw. vorbereitet.

Sieben der insgesamt rund 60 beschlossenen Investitionsmaßnahmen wurden in diesem Jahr fertiggestellt. So erhielten mehr als 100 Einwohner einen Anschluss an die zentrale Kläranlage. Dazu gehören u.a. die „Kanalnetzerweiterung Dorotheenstraße in Glauchau“ und die „Kanalnetzerneuerung Hartensteiner Straße in Oelsnitz“. Weitere vier Maßnahmen wurden in den letzten Monaten begonnen und werden im Jahr 2016 fertiggestellt, z.B. „Regenüberlauf Pestalozzistraße Callenberg“. Darüber hinaus sind für das Jahr 2016 weitere 14 Baumaßnahmen geplant, mit denen fast 500 Einwohner an öffentliche Abwasserreinigungsanlagen angeschlossen werden, darunter Kanalnetzerweiterungen für die Altenburger Straße in Waldenburg, die Nutzung in Oberlungwitz (1. Bauabschnitt) und die Hartensteiner Straße in Stollberg (bis Haus 30).

 

Kontakt

Julia Siegel

Tel.: 03763-7897-38

Mail: julia.siegel@azv-ls.de

Jens Burkersrode, Geschäftsführer der WAD GmbH zur Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes: „Die WAD GmbH befindet sich auf einem guten Weg, den Umweltstandard weiterhin zu verbessern und den Grundstückseigentümern, die einen zentralen Anschluss erhalten, die Sorge um ihre Einleitung zu nehmen. Der Zeitplan, den der öffentlich-rechtliche Vertrag verbindlich vorgibt, wird eingehalten.“